Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss, darum freuen wir uns, euch den letzten Künstler vorzustellen.

 

Die Rede ist von Onkel Tom Angelripper.

 

Wie viele von euch wissen ist er Teil der Band Sodom. Er fing aber ab Mitte der 90er damit an Soloalben zu veröffentlichen.

Zuerst noch unter dem Namen "Tom Angelripper" bekannt, wurde 1996 das Album "Ein schöner Tag" veröffentlicht. Dieses beinhaltet hauptsächlich Schlager Titel, denen Tom eine gehörige Metal- Schlagseite verpasst.

Zwei Jahre später wurde "Ein Tröpchen voller Glück", bereits unter dem Namen "Onkel Tom" veröffentlicht. Wie es der Name des Albums sagt geht es dabei um Trinklieder nach feinster Metal Manier.

Da in Sachen Trinklieder so langsam aber sicher alles verwurstet wurde, krallt sich Onkel Tom zum Jahrtausendende ein paar Weihnachtslieder und vertont diese auf "Ich Glaub Nicht An Den Weihnachtsmann". Es folgt 2001 ein Best-Of-Album und 2004 sogar noch eine DVD, ehe erst einmal Ruhe einkehrt.

Doch im Sommer 2011 Meldet sich Onkel Tom zurück und schickt das nächste Album "Nunc est Bibendum" ins Rennen. Auch auf dieser Scheibe geht es wieder um Trinklieder. Allerdings handelt es sich dabei durchgehend um Eigenkompositionen.

 

Er zieht mit folgender Besetzung zu uns aufs Festival:

Tom Angelripper - Vocals

Klaus Nikodem - Guitar

Celli - Guitar

Corny - Drums

Marc - Bass

 

Facebook: Onkel Tom Angelripper

         Web: www.onkeltomband.de